Serien

La Bim

Ein allerletztes Mal öffnete sich für mich die Tür zum Plan 3/ La Bim. Eine Ära geht für mich und viele andere Menschen zuende. Ich war Gast, Freund und irgendwie manchmal auch Teil des Hauses. Es ist nun leider verlassen und ich habe mich nochmal mit seiner Natur fotografisch beschäftigt. Ein emotionaler Besuch. Danke La Bim, danke an alle, die das Haus belebt haben, danke an den Verein und danke für die vielen Erinnerungen.

Faces

Für meine Serie "Faces" war ich in sogenannten Tonlöchern in Sachsen-Anhalt unterwegs und habe viele Wesen und ihre Gesichter gefunden. Die Spiegelungen im Wasser haben mich vorallem bei dem Projekt gereizt.

Landschaft

"Landschaftsfotografie" - einer mag sie und der nächste kann nichts mit ihr anfangen. Mein Ziel war es die Stimmung und die Struktur der Orte festzuhalten. Ein Landschaftsportrait aus Sachsen-Anhalt.

kalt

Für die "Ostkreuzschule" in Berlin hatte ich eine Aufgabe die den Namen "kalt" trug. Wie ich dieses Thema umsetzen sollte, blieb mir überlassen. Ich entschied mich eine Serie über die Arbeit in einem Krematorium zu fotografieren. Der Ort, die fehlende Emotionalität und der sachliche Hergang sind für mich kalt. Dieses habe ich versucht in den Bildern widerzugeben.

"Türkenkoffer"

Am vergangenen Freitag, 10.03. wurden um 15:00 Uhr die 6. Bildungswochen gegen Rassismus eröffnet. Im Rahmen dieser Auftaktveranstaltung hat Julia Raab eine erste Aktion mit und für  TASCHEN, eine Produktion die in Zusammenarbeit mit Sandra Bringer in diesem Jahr entstehen wird, gewagt. Die Performance im öffentlichen Raum und die Erfahrungen damit dienen ihr als Recherchematerial für das gemeinsame Projekt.

"Die Dicke"

Ein Besonderes Kennenlernen war es mit "Der Dicken", einer Figur der Figurenspielerin Julia Raab. Wir machten einen kleinen Spaziergang durch die hallenser Innenstadt und die Reaktionen waren unfassbar facettenreich. Von Belustigung bis Wut und Pöbelei war alles vertreten.

Urlaub

Es sind die ersten warmen Tage im Jahr. Ich verbringe mit ein paar Freunden diese Tage in einem kleinen alternativen Dorf in Polen. Wolimierz ist 40km von Görlitz entfernt und doch unfassbar weit von der bekannten Welt entfernt. Ein Landhaus in der schönsten Natur. Genuss und Wonne mit einer übermannenden Tiefe.

Taschen

Große Taschen, billiges Plastik, blau-rot-weiß kariert. Bei den einen heißen sie "Türkentaschen" bei den anderen "Polenkoffer". Diese Taschen sind weltweit bekannt. Sie stehen für Minderheiten, Armut, Flucht und Heimatlosigkeit. "Taschen" ist genreübergreifendes Theater mit wenig Sprache. Es verbindet Mittel des Objekttheaters, der Choreographie und des Schauspiels.

Fischland Darß

Um den Kopf frei zu bekommen bin ich immer wieder gerne an der Ostsee. Fischland Darß ist und bleibt mein Favourit. Ich habe dieses mal vor allem die Instaxkamera benutzt und mag das Ergebnis.

Ostsee Analog

Zugegeben war es meine erste Reise auf die ich ausschließlich meine analoge Kamera mitnahm. Ich hatte vor Menschen zu fotografieren und dann merkte ich schnell, das mich das Meer, die Luft, der Wind und die Wolken viel mehr interessierten. Ohne Worte. Der Film gibt gut meine Stimmung wieder. Noch verliebter in analoge Schwarzweißfotografie als vorher. 

Jobcenter Halle Neustadt

Das Jobcenter in Halle (Saale) steht bestimmt an einem der gruseligsten Orte Deutschlands. Er gibt mir das Gefühl von Bedrücktheit, Kälte, Enge, Unmenschlichkeit, Herablassung, Maschinerie, Hoffnungslosigkeit... ich könnte es endlos weiter führen. Ich habe versucht dieses Gefühl in den Bildern einzufangen. Es sollen noch mehr folgen.

Heimat

Meine Heimat ist "Die grüne Stadt am Meer" Wilhelmshaven. Ich habe mich in dieser Serie mit dem Begriff "Heimat" auseinander gesetzt und vor allem mit meinen Gefühlen dazu. Stehen gebliebene Zeit, wenig Leben und Wärme sind in den Bildern zu finden.

Patrice

Patrice ist eine Frau und Sie ist nicht nur transsexuell sondern auch ein spannender Mensch. Ich habe sie eine Zeit lange begleitet.

Brecht

Es galt das Gedicht "Vom Schwimmen in Seen und Flüssen" von Berthold Brecht zu interpretieren. Ich habe dafür das Format der Polaroidbilder gewählt.

Der Blick aus dem Fenster

Die Serie ist ein langfristiges Projekt. Ich fotografiere meinen Blick aus dem Fenster zu unterschiedlichen Jahres- und Tageszeiten. Verschiedene Blickwinkel und Anlässe der Stadt, sowie bestimmte Lichtstimmungen beschrieben diese Serie.

Canigo

Thomas Junges größtes Interesse sind Menschen und Hunde. Er ist Hundetrainer und er bietet auch ein "Gassitaxi" an. Dieses Habe ich an einem Vormittag einmal begleitet. Es war eine anmutige und einmalige Erfahrung.

Wahlheimat Halle

Ich habe schon sehr lange darüber nachgedacht, wie ich am besten eine Bildserie über meine Wahlheimat Halle darstellen möchte. Ich habe mich schlussendlich für Polaroids entschieden. Die Serie ist noch in der Entstehungsphase.

Body Suspension

Im April 2015 war ich Zeuge eines sehr außergewöhnlichen Ereignisses. Flo hängt sich an seiner Haut auf und schwingt dann durch den Raum. An diesem Tag nutze er die Haut an seinem Rücken. Wenn man es jemandem erzählt bekommt man Reaktionen des Ekels, doch war es alles Andere als ekelig.