Camera Obscura

 

 

 

 

Für die Ostkreuzschule in Berlin sollte ich mit einer selbstgebauten Camera Obscura Bilder machen und selbst entwickeln. Das Ergebnis und den Weg dorthin seht ihr hier...

 

>>> zu dem Blogeintrag

Belichtungsmesser entstaubt und los geht`s dachte ich. Ganz so einfach war es dann aber auch nicht. Ich hatte mir einen super Tag für die Belichtung ausgesucht. Sonne und dicke Wolken wechselten sich ab, sowie Regen und Wind. Für eine perfekte Belichtung mass ich also Zeiten zwischen 3 und 6 Minuten. Der Wind war so stark, dass mein armer Karton vibrierte und das tut einer Langzeitbelichtung nicht gerade gut. Hier nun meine Installation, um Ruhe ins Bild zu bekommen:

 

Mein Wirtschafsstudium vor 10 Jahren hatte plötzlich einen praktischen Zweck und das machte mich grundlegend schon mal zufrieden. Neugierige Nachbarn wunderten sich über meine "Installation" und das umherrollen einer Mülltonne, aber das ist mir wie immer, wenn sich Leute über mich wundern - piepegal! Motiv gesucht, Belichtung gemessen und los gings...


Das Ergebnis war dieses:

 

 

Jedes Bild musste natürlich nach der Entwicklung aus dem Karton geholt werden und ein neues Blatt musste eingelegt werden. Ich habe unseren Keller als Wechselort genommen und erst am Abend die Bilder dort heraus geholt.


Das sind nun die Negative, die ich hier entwickelt habe:

 

 

Hilfe und neues Lieblingsbelichtungsgerät in der Dunkelkammer (die an dem Tag mein heimisches Badezimmer war) war meine super coole mega starke LED Enterprise. Gefühlt habe ich ziemlich lange belichtet, so das meine Entwicklungszeit bei ca. 30 Sekunden lag. Dann stoppen und fixieren und voilá... da waren sie.

Ins Postiv umgewandelt sahen die Bilder dann so aus:

Bild 1:

Bild 2:

Bild 3:

Zwischendurch hat hier ein Auto geparkt. Der fahrer hat meine wahnsinnige Kontruktion von Mülltone, Karton und Buch nicht als wichtig erachtet. Er ist dann aber verständnisvoll abgerollt.

Bild 4:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    krischan (Sonntag, 19 März 2017 18:55)

    Kuhle Sache !